Naturheilkunde bei Herzrhythmusstörungen

Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Weis
Oberarzt PD Dr. med. Thomas Nickel

Herzrhythmusstörungen werden von Patienten häufig als Herzstolpern, Herzrasen, Schwindel, innere Unruhe, Schwäche, Luftnot oder Engegefühl in der Brust wahrgenommen.

Zunächst sollte untersucht werden, um welche Art von Rhythmusstörung es sich handelt (unregelmäßiger, langsamer oder schneller Herzschlag, Extraschläge aus dem Vorhof oder der Herzkammer etc.); dies kann oftmals erst in einem Langzeit-EKG festgestellt werden.

Da Rhythmusstörungen des Herzen unterschiedliche Ursachen haben können, sollte immer eine zugrundeliegende Erkrankung (z.B. Herzschwäche, Herzklappenfehler, Herzkranzgefäßverengungen, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Elektrolytmangel etc.) ausgeschlossen werden.

Handelt es sich um eine harmlose Rhythmusstörung wie vereinzelte Extraschläge aus dem Herzvorhof und hat das Herz keine weitere Schädigung, ist auf eine ausreichende Versorgung mit Kalium und Magnesium zu achten. Da das Herz ein sehr sensibles Organ ist, können seelisch bedingte Rhythmusstörungen auch durch regelmäßiges Ausdauertraining verbessert werden.

Liegen der Rhythmusstörung andere Herzerkrankungen zu Grunde (z.B. Bluthochdruck, Herzschwäche oder Herzklappenfehler), ist eine schulmedizinische und leitliniengerechte Therapie unter der Kontrolle eines erfahrenen bzw. hierfür spezialisierten Arztes die Basis jeglicher therapeutischer Bemühungen. In diesem Zusammenhang setzen wir auch alternative Heilverfahren im Rahmen eines integrativen Behandlungskonzeptes ein.

Ergänzend zur hochmodernen schulmedizinischen Diagnostik und Therapie der Inneren Medizin werden am Krankenhaus Neuwittelsbach Therapiekonzepte der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Osteopathie sowie der klassischen Naturheilverfahren wie Kälte- und Wärmetherapie, Hydrotherapie, Ernährungstherapie und Pflanzenheilkunde eingesetzt.

Das Ziel dieser Behandlungen ist neben der Heilung von Krankheiten bzw. Linderung von chronischen Erkrankungen auch die Wiederherstellung der Selb­ststän­dig­keit und Selbstverantwortung des Pa­ti­en­ten und damit die Vorbeugung vor Rückfällen.

In unserem  Haus erfolgt die integrative Behandlung in der Regel im Rahmen eines stationären Aufenthaltes.

Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Weis, Oberarzt PD Dr. med. Thomas Nickel
1. Medizinische Abteilung