Plötzlicher Schwindel - harmlos oder schwere Erkrankung?

Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Weis

Schwindel, der häufig plötzlich auftritt, verunsichert die Menschen sehr; bis zur Diagnosestellung vergehen oftmals Jahre. Schwindel ist ein Gefühl und damit schlecht messbar. Erst wenn plötzlicher Schwindel mit Gleichgewichtsstörungen (z.B. Schwanken beim Gehen) einher geht, wird er sichtbar.

Plötzlicher Schwindel ist nicht selten: 20 % der Menschen unter und 30 % der Menschen über 65 Jahren leiden daran. Nahezu 50 % der älteren Menschen mit Schwindel berichten von Stürzen und/oder Ohnmachtsanfällen. Dies verdeutlicht, wie belastend plötzlicher Schwindel insbesondere im höheren Alter sein kann.

Sekundenlang anhaltender Drehschwindel bei Lagewechsel des Kopfes (Lagerungsschwindel) ist die häufigste Form, in welcher plötzlicher Schwindel auftritt, und durch Lagerungsübungen gut zu behandeln. Ein Drehschwindel, der mit Ohrgeräuschen und/oder Hörminderung einhergeht, ist verdächtig für eine Innenohrkrankheit und kann medikamentös behandelt werden.

Plötzlicher Schwindel tritt außerdem häufig in Form eines Schwankschwindels mit akuter Fallangst auf. Das Gefühl einer Stand- und Gangunsicherheit tritt in der Regel in bestimmten Situationen auf (z.B. Überqueren von Brücken, Gehen in großen Räumen, Halten einer Rede). Eine Verhaltenstherapie mit medikamentöser Unterstützung kann hilfreich sein.

Neben diesen eher häufigeren Schwindelformen kann plötzlicher Schwindel viele weitere Ursachen haben.

Plötzlicher Schwindel kann durch jede Erkrankung, die zu einer Minderdurchblutung im Gehirn und den entsprechenden Gleichgewichtszentren führt, ausgelöst werden (z.B. Herz-Rhythmusstörungen, Blutdruckentgleisungen, Herzschwäche, Kreislaufschwäche und Lungenerkrankungen). Insbesondere auch ein Ohnmachtsgefühl mit aufsteigendem Unwohlsein und Schwarzwerden vor den Augen ist schwer von einer Schwindelsymptomatik zu unterscheiden. Das Ohnmachtsgefühl ist häufig durch eine (eher harmlose) Fehlregulation des Blutkreislaufs (z.B. Blutdruckabfall nach schnellem Aufstehen) verursacht, es kann aber auch eine ernste Herz-Kreislauferkrankung dahinter stehen.

Das Team um Chefarzt Prof. Dr. Michael Weis vom Krankenhaus Neuwittelsbach in Nymphenburg bietet die Möglichkeit einer umfassenden stationären Schwindelabklärung.  Eine breite internistische Abklärung in Kombination mit einer fachärztlich-neurologischen ggf. auch HNO-ärztlichen Begutachtung kann in der Regel die Ursache für plötzlich auftretenden Schwindel aufdecken. Die Therapie kann sofort eingeleitet werden, wenn nötig mit Unterstützung durch die vorhandene große physikalische Abteilung.

Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Weis
1. Medizinische Abteilung