Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin Nymphenburg im Krankenhaus Neuwittelsbach

Leitung:

Leitung:

Chefarzt
Prof. Dr. med. Hermann Helmberger

Tel.:

089/1304-2600

Fax:

Fax:

089/1304-2619

089/72 07-326

E-Mail:

Fax:

Sprechstunde:

Sprechstunde:

Fax:

nach Vereinbarung

089/72 07-326

Oberärzte:

Sprechstunde:

Fax:

Dr. med. Ursula Hiener
Dr. med. Paul Hellerhoff
Dr. med. Thomas Rüll
Dr. med. Rupert Schmid
Dr. med. Barbara Knapp
Dr. med. Minette von Wickede

089/72 07-326

Assistenzärzte:

Sprechstunde:

Fax:

Dr. med Sandra Scher
Dr. med. Isabella Münster
Dr. med. Sylvia Bodenmüller
Dr. med. Paul Andermann
Robert Markwitz
Dr. med. Sebastian Kramer
Wibke Seemann
Cristina Spindler

089/72 07-326

Prof. Dr. Hermann Helmberger

Das Krankenhaus Neuwittelsbach betreibt zusammen mit dem Klinikum Dritter Orden und der Maria-Theresia-Klinik das Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin Nymphenburg. Dabei wird in jeder Klinik eine vollwertige radiologische und nuklearmedizinische Grundversorgung vorgehalten. Spezialuntersuchungen finden innerhalb des Zentrums jeweils an dem Standort statt, der den größten medizinischen Bedarf hierfür aufweist.

Es kommt uns darauf an, Untersuchungen wie Röntgen, CT, PET-CT, MRT (Kernspin) und nuklearmedizinische Verfahren äußerst rasch und schonend für die Patienten durchzuführen. Durch den Einsatz der modernen bildgebenden Verfahren können wir in enger Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten qualitativ hochwertige Befunde erstellen.

Besonderheiten im Krankenhaus Neuwittelsbach:

PET-CT (Positronen-Emissions-Tomographie und Computertomographie) -
besuchen Sie unsere spezielle Seite

Minimal-invasive Gefäßtherapie

Seit dem Jahr 2012 wird im Kran­ken­haus Neu­wit­tels­bach auch ein mo­der­nes Mul­ti­funk­ti­ons­ge­rät ein­ge­setzt. An die­sem Gerät sind neben der klas­si­schen Durch­leuch­tung auch An­gio­gra­phi­en und Ge­fä­ßin­ter­ven­tio­nen wie die Wie­der­er­öff­nung von Ver­schlüs­sen der Be­cken- und Bein­ge­fä­ße mög­lich. Den Pa­ti­en­ten kann damit eine Ope­ra­ti­on und in vie­len Fäl­len eine Am­pu­ta­ti­on er­spart wer­den. Bei die­sen In­ter­ven­tio­nen ar­bei­ten die Ra­dio­lo­gen des Zen­trums und die In­ter­nis­ten des Kran­ken­hau­ses Neu­wit­tels­bach eng zu­sam­men. So kön­nen hier neben mi­ni­mal-in­va­si­ven, ka­the­ter­ge­stütz­ten Ge­fä­ßein­grif­fen auch durch­leuch­tungs­ge­ziel­te Bron­cho­sko­pi­en, Rechts-Herz-Ka­the­ter und kar­dio­lo­gi­sche In­ter­ven­tio­nen durch­ge­führt wer­den.